Tragen Sie sich ein!
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26
49.
 
H.
e-mail: HCon706286@aol.com
 
Bei der gesamten Kritik, die zum Teil berechtigt ist, darf man nie vergessen, daß der Karnevalsverein aus Mitgliedern besteht, die aus Liebe zum Karneval ehrenamtlich arbeiten.Von den Tanzgruppen, den Technikern und allen Aktiven wird jedes Jahr sehr viel Freizeit geopfert, damit die Abende in der Narrhalla ein Erfolg werden. Und wenn der Verein nach Jahren endlich wieder die Stadthalle benutzen kann, ist es doch verständlich das das eine oder andere noch nicht so 100 % klappt.
Also freuen wir uns auf die nächsten Veranstaltungen und denken beim Kauf der Eintrittskarten daran, daß der BBCC dieses Jahr die Miete für eine Stadthalle und nicht für ein Zelt zahlen muß.
Kur-scha
 
 
Bad Blankenburg, 28.11.2002 - 23:30 Uhr
48.
 
Katja
e-mail: Katja27@yahoo.de
 
Ob die Kritik richtig richtig verstanden wurde, sei dahin gestellt. Es fehlt nur die Rechtfertigung für die enorme Preissteigerung, obwohl, wie von Herrn Lincke selbst geschrieben, sich am Programm nichts geändert hatte. Warum die Technik und das Licht solche Probleme machten, kann auch nicht nachvollzogen werden, denn sollte man nicht erwarten, dass dies Leute tun, die Davon etwas verstehen. Ich dachte Techniker sind dafür da, um Technik zu verstehen und sie nicht in einer Veranstaltung "auszuprobieren". Alles in allem denke, hätte es bei der Hälfte von Eintrittspreis nicht soviel Kritik gehagelt, aber man hofft, dass man draus lernt. Auf jeden Fall werden die Erwartungen zum Büttenabend nicht geringer sein, man darf gespannt sein...
 
 
Schwarza, 28.11.2002 - 11:31 Uhr
47.
 
Klaus Lincke
e-mail: k.lincke@vr-web.de
 
Hallo, Ihr lieben Kritikusse!
Kritik ist eine feine Sache und dazu da, daraus zu lernen.Der Vorstand des BBCC hat die eingegangenen Kritiken sehr aufmerksam gelesen und ausgewertet.Erste Ergebnisse werden zu den Büttenabenden sichtbar sein. Der Vorstand hat mich als Pressesprecher mit der folgenden Mitteilung beauftragt.
Vieles ist berechtigt, das muss eingestanden werden.Manches aber ist unverständlich und zeugt davon, dass der Kritiker ganz einfach verkannt hat, einmal, was an einem Eröffnungsabend, programm-mäßig schon immer abläuft und zum anderen, dass es für den BBCC der erste Abend in einem völlig neuen Umfeld war, was die Halle betrifft. Ob das nun die Beleuchtung oder die Beschallung betrifft ist gleich. Alles muss erst einmal neu erprobt werden und das geht nun einmal am besten bei einer Veranstaltung, so hart das auch klingen mag. Diese beiden Anlagen sind sehr kompliziert zu beherrschen und werden manuell gesteuert. In großen Häusern übernimmt das ein Computer! Außerdem sind noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft worden, werden aber bis zu den Büttenabenden durch Neuanschaffungen erweitert. Der BBCC weiss, dass die Messlatte sehr hoch gelegt wurde und hatte deswegen auch diese Kapelle gebucht, die unterschiedlich angekommen ist - klar.
Eines muss aber auch erkannt werden, im Programmteil gab es musikmäßig keine Abstriche, das hat vorher keine Band gebracht. Die Tanzmusik wurde kritisiert, aber komisch, die Tanzfläche war immer voll!
Das ein strafferes Konzept vorliegen muss, ist ebenfalls erkannt worden.Mit dem Köllner Dreigestirn und deren Darbietungen sind wir selber überrascht worden. Aber einem Gast darf man nichts vorschreiben, das gebietet der Anstand.
Das Programm eines Eröffnungsabends hat schon immer Höhepunkte aus dem letzten Jahr gebracht, also, was soll das? Büttenreden wurden nie gehalten und das der Till aufgrund seiner Erkrankung nicht auftreten konnte, daran ist der BBCC schuldlos.
Noch ein Wort zur Dekoration des Saales. Die neue Halle setzt gewisse Prämissen, was die Anbringung der Dekoration anbetrifft. Wenn man bedenkt, dass die neue Deko für den Saal alleine dreitausend Euro gekostet hat und nicht ausreichte um daraus das aus der alten Halle bekannt und erwartete Flair zu schaffen, sollte das bei der Bewertung bedacht werden.
Das letzte Wort über den Elfer-Rat.Hier gab es an die Beteiligten eine harte Rüge. So etwas wird nicht wieder vorkommen.
 
 
Bad Blankenburg, 27.11.2002 - 09:50 Uhr
46.
 
Klaus G.
e-mail: klaus@yahoo.de
 
Hallo, ihr Narren und Närinnen! Ich staune nicht schlecht, kommt mir vor, als ist mit der neuen Halle der Karneval in B.B. aus der Taufe gehoben wurden. Der Elferrat hat doch schon immer gesoffen und wenn ich an den lezten Kinderfasching mit meinen Enkeln denke. Die Musik unter der Gürtellinie und der Rest....vergessen. Ich glaube mit gegenseitig zerfleischen, erreicht ihr nichts, es fehlen einfach Persönlichlkeiten, wie damals unser Gutti oder Gerhard, der Feuerwehrmann, nicht solche Möchtegernkarnevalisten. Bloß gut, daß es auch positive Erscheinungen gibt, allen voran unser Longo oder Manner!!!! Ich sage Kurscha und bin auf die Entwicklung gespannt. Euer Klaus
 
 
Sobiksiedlung B.Blkbg., 24.11.2002 - 14:56 Uhr
45.
 
Anett, Ramona
e-mail: tanjatoppel@gmx.de
 
Veranstaltung war nicht schlecht.Schade nur, dass von den Bands der vergangenenen Veranstaltungen gar nicht mehr geredetet wird, es war doch auch eine echt gute Stimmung und wir hatten immer viel Spaß.Uns liegen mehr die 80-ziger-Jahre. Wir freuen uns schom riesig auf den Büttenabend- besonders auf den BBCC- TV mit Sibylle Klatsch und Verona Feldbusch alias Ines Krämer.
Viele liebe Grüße an die Band Meilenstein ganz besonders an Axel Janca und die allerbesten Genesungswünsche.
Tschüss und Kurscha bis zum nächsten Fasching. Wir freuen uns auf euch!!!!!!
 
 
Bad Blankenburg, 22.11.2002 - 21:30 Uhr
44.
 
Volker T.;Heike H.
e-mail: volkertoepfergmbh@t-online.de
 
Herzlichen Glückwunsch !
Die Eröffnungsveranstaltung hat uns sehr gut gefallen.
Die Zehner-Band war einfach spitzenklasse, eine Musik die sehr gut zu der Veranstaltung gepasst hat.Hoffentlich wird die Band bald wieder zu hören sein.Vielen Dank für die Mühe, die sich alle Mitwirkenden gegeben haben.
Unsere besondere Wertschätzung gilt den Akteuren der Tanzgruppen.
 
 
Bad Blankenburg, 21.11.2002 - 14:43 Uhr
43.
 
Günter
e-mail: alleswirdgut@web.de
 
Ich fand den Sa.Abend in der Halle sehr schön! Was habt ihr alle gegen die Band? Die Musik war klasse und kam stielvoll rüber. Wofür sich allerdings der BBCC schämen sollte, ist der versoffene 11errat (zum größten Teil)!
Das Benehmen war unfair den Leuten gegenüber, die auf der Bühne wirklich eine Leistung gebracht haben! Vielleicht hätte man sie lieber lichttechnisch ausblenden sollen. bis bald.
 
 
Bad Blkbg, 20.11.2002 - 17:59 Uhr
42.
 
K
e-mail: kleener@freenet.de
 
Das waren ja nicht unbedingt die besten Töne die uns da entgegen geschmettert wurden, aber ich sag mal die Kritik annehmen und was daraus lernen.(Man kann es eh nicht allen Recht machen)also Kopf hoch wenn der Hals auch schmutzig ist. Kur-scha
Gruß an das MB
K aus R in Th
 
 
R, 20.11.2002 - 17:27 Uhr
41.
 
Sylvia
e-mail: jeni.s@gmx.de
 
Lieber BBCC,
unsere Auftaktveranstaltung am 16.11.2002 hat ziemlich viel Anlässe zur Kritik gegeben, wenn ich mir das Gästebuch so durchlese. Aber ich finde Herr Amboss hat auch recht. Hinterher ist man immer klüger. Ich für meinen Teil hoffe, dass man aus der ersten BBCC-Veranstaltung in der neuen Stadthalle entsprechende Lehren zieht, wenn wir zur Versammlung am Freitag darüber resümieren.
Die Kritik aus dem Gästebuch sollte dabei jedoch genauso Gehör finden, wie die aus den eigenen Reihen.
Ich wünsche uns eine konstruktive, informative und kooperative Versammlung.
Ein freundliches Kur-Scha.
Die Kirsche
 
 
Bad Blankenburg, 20.11.2002 - 16:22 Uhr
40.
 
Ludwig Amboß
e-mail: Schmied.Kraemer@t-online.de
 
Herzlichen Dank allen Vereinsmitgliedern die zum guten Gelingen unseres Faschingauftaktes auf dem Marktplatz und in der Stadthalle beigetragen haben!!!Trotz der Kritiken bin ich der Meinung,dass der Abend beim größten Teil des Publikums positiv angekommen ist."JEDEM MENSCHEN RECHT GETAN,IST EINE KUNST DIE KEINER KANN. KUR-SCHA
 
 
Bad Blankenburg, 18.11.2002 - 18:57 Uhr
Seite zurück | Seite vor
Drucken | Home | Kontakt