September 1990 - Beitritt zum "Bund Deutscher Karneval e.V." (BDK)

seit 24.02.1992 - eingetragener Verein e.V.
Saisoneröffnung am 14.11.1998
Saisoneröffnung am 14.11.1998
 Gleich nach der Grenzöffnung bemühte sich der BBCC, Kontakte zu bundes- deutschen Karnevals- verbänden herzustellen. Im Januar 1990 wurde dem BBCC die Adresse der Karnevalgesellschaft "Goldene Elf" der Stadt Hofgeismar vermittelt, welche im Gespräch war, mit Bad Blankenburg in Städtepartnerschaft zu treten. So war die Gala-
veranstaltung "30 Jahre Elferrat" am 20. Januar 1990 ein historischer Abend, da erstmalig und unter großem Jubel auch Karnevalisten aus dem anderen Teil Deutschlands begrüßt werden konnten.
Am 23.06.1990 wurde in Erfurt der "Landesverband Thüringer Karnevalsvereine e.V." (LTK) gegründet. Wilfried Esefelder, amtierender Präsident des BBCC, wurde zum Vizepräsident des LTK gewählt.
Im September 1990 trat der BBCC dem "Bund Deutscher Karneval e.V." (BDK) bei.
Im Sommer 1990 wurde die Gründung eines eigenständigen Vereins beschlossen. Dazu wurde kurzfristig eine Vollversammlung anberaumt, bei der eine neue Satzung verabschiedet wurde, die dem Antrag auf Registrierung in einen eingetragenen Verein (e.V.) beiliegen musste. Am 24.02.1992 erfolgte am Kreisgericht Rudolstadt die Eintragung als Bad Blankenburger Carneval Club BBCC e.V.
Eine wichtige Aufgabe sah der Verein in den Neunziger Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit. 1989 wurde zunächst eine Tanzgruppe für zehn- bis zwölfjährige Schüler und kurze Zeit später eine "Mini-Tanz- gruppe" für die ganz Kleinen gegründet. 1991 hatten diese beiden Tanzgruppen ihren ersten Auftritt im Programm, die "Maxis" zu den Büttenabenden und die "Minis" mit einem Funken- marsch zum Kinderkarneval. 
Der erfolgreichste Tanz der Jugend war 1997 der Matrosentanz.
Der erfolgreichste Tanz der Jugend war 1997 der Matrosentanz.
Funkenmariechen Anke Jessen
Funkenmariechen Anke Jessen
 1993 wurde mit dem Training des Funkenmariechens begonnen und man betrat damit erneut karneva- listisches Neuland. Heute gehört das Funkenmariechen längst zum festen Teil der Veranstaltungen des BBCC. Anke Jessen, damals zwölfjährig, hatte 1995 ihren ersten Auftritt und begeistert seitdem das Publikum durch ihre Ausstrahlung und beachtliches Können.
Die Idee, eine Veranstaltung zur Weiberfastnacht durchzuführen, entstand zur Schlüsselrückgabe am Aschermittwoch 1997. Ein Jahr später wurde diese Idee verwirklicht. Ein Abend nur mit und für Frauen? Zweifel bestanden anfangs schon und man beschloss, die Reaktion der Blanken- burger Frauen erst einmal im kleinen Rahmen im Saal des Bürgerhauses zu testen. 
Der Weiberelferrat, die ”Obstler”
Der Weiberelferrat, die ”Obstler”
Die 120 Karten waren jedoch schnell ausverkauft und die Premiere wurde ein voller Erfolg. Alle die dabei waren, waren sich einig: Nächstes Jahr wieder! 1999 wurde die zweite Weiberfastnacht wegen der großen Kartennachfrage in der Stadthalle veranstaltet.
80erChronik2000 - heute
Drucken | Home | Kontakt